image_pdfimage_print

Die Schulgemeinschaft startet mit einem Kunstprojekt ins Jubiläumsjahr. 

Im Sinne Kettelers gründeten die Schwestern von der göttlichnen Vorsehen 1890 eine Hauswirtschaftsschule für Mädchen aus einfachen Verhältnissen als Möglichkeit auf Ausbildung und eine selbstständige Lebensperspektive. Sie folgten damit dem Vorbild des Namenspatrons, der die Entwicklung hin zu mehr Rechten für Frauen und die Arbeiterklasse im Allgmeinen für Deutschland bis zu seinem Tod 1877 wesentlich vorangebracht hatte.

Zur Kontakaufnahme mit der Schulgeschichte werden 125 Jahre nach der Gründung selbstverständlich WhatsApps verfasst. Wie unsere Schülerinnen und  Schüler darüber denken, und welche Themen Sie 2015 beschäftigen kann man nun in unserem Treppenhaus lesen. Jede Klasse hat ihre Gedanken in Form einer Kurznachricht auf einem Kettenglied sichtbar gemacht. Leider ist kein Fotoformat ausreichend um alle Kettenglieder auf einmal in die Linse zu nehmen.


Katagorie: Allgemein