image_pdfimage_print

Kleine Gitarren machen große Freude:

Wenn man mit Kindern zusammen Musikprojekte durchführt, dann gehört dazu natürlich Singen und Tanzen. „Das findet immer öfter in Begleitung eines CD-Players statt“ weiss Albert Peter, der Musikpädagoge der Ketteler-Schule, aus der Praxis der Kinderbetreuung zu berichten. Leider bleibt damit auch die Erlebnistiefe für Kinder auf der Strecke. „Ein Erzieher, der selber ein Instrument spielt, den Rhytmus, Geschwindigkeit und Stimmung dabei selbst durch Begleitung auf einem eigenen Instrument bestimmen kann kommt bei den Kindern ganz anders an!“ Als eine von nur drei Schulen in Rheinland-Pfalz bietet die Ketteler-Schule angehenden Erziehern diese musikalische Zusatzausbildung innerhalb des Regelunterrichts.

Die Investition von 30 Euro für das Instrument lohnt sich, dafür gibt es ein ganzes Jahr kostenlosen Instrumentalunterricht und deutlich bessere Kenntnisse durch die erlebte Praxis in Musikpädagogik. Das Programm entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Landeninstitut für Musikpädagogik und wird auch zusätzlich zertifiziert! Der Erfolg ist bereits hörbar. Schon zum Weihnachtsgottesdienst nach nur vier Monaten Unterricht bei nur täglich 10 Minuten Übung absolvieren Schülerinnen und Schüler der Erzieherklasse Songs zum Weihnachtsgottesdienst. Ein tolles Gefühl, wenn die Mitschüler dann beginnen lauthals mitzusingen. Einige investieren danach begeistert in hochwertigere Instrumente und freuen sich allwöchentlich auf ihre Musikstunde. Das Projekt Musikerziehung am Musikinstrument ist nach erfolgreicher Pilotphase nun fester Bestandteil unseres attraktiven Angebotes an Zusatzqualifikationen.


Katagorie: Allgemein , Fachschule