Gemeinsam gegen soziale Kälte

… diesen Gedanken entwickelten wir, die 23 Schülerinnen der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz 1a im gemeinschaftlichen Austausch auf unseren Besinnungstagen vom 16. – 18. November in Kirchähr bei Limburg.

Aber damit nicht genug, schon bald folgen Ideen zur Umsetzung: „Wir wollen nicht nur Theorie, sondern auch Praxis, das ist uns wichtig“, darin sind sich alle einig.

Was dann anfing mit dem Formulieren eines herzlichen Weihnachtsgrußes für die obdachlosen Männer des Thaddäusheims in der Mainzer Oberstadt, sich fortsetzte im Backen von allerlei Weihnachtlichem im LB 7, endete letztendlich am 3. Dezember 2015 in einem von uns gestalteten vorweihnachtlichen Treffen mit den Männern, denn gegen soziale Kälte helfen vor allem persönliche Kontakte und Anteilnahme.

Anfängliche Berührungsängste und Hemmungen auf beiden Seiten mussten überwunden werden. Manche Gäste kamen offen und neugierig auf uns zu, andere blieben schüchtern an der Eingangstür stehen oder brauchten zwei Anläufe, um sich an einen der Tische zu setzen und eine Tasse Kaffee zu trinken und sich von uns mit einer reichhaltigen Auswahl an selbstgebackenen Plätzchen, Kuchen und Stollen bedienen zu lassen. Als wir dann jedem Gast ein kleines Geschenk überreichten, war das Eis endgültig gebrochen und an den adventlich gedeckten Tischen ergab sich so manch anregendes Gespräch und ganz neue Blickwinkel auf das Leben entstanden, die uns alle nicht unberührt gelassen haben.

Im Hintergrung: Schwester Maria Theresia, die für die vielen Fragen der Schülerinnen ein offenes Ohr hatte und von ihrer langjährigen Arbeit im Thaddäusheim berichtete

Im Hintergrung: Schwester Maria Theresia, die für die vielen Fragen der Schülerinnen ein offenes Ohr hatte und von ihrer langjährigen Arbeit im Thaddäusheim berichtete

Gemütliches Runde bei Kaffee und Gebäck von Schülerinnen und Obdachlosen

Gemütliches Runde bei Kaffee und Gebäck von Schülerinnen und Obdachlosen

Selbstgebackene Aufmerksamkeiten für die Besucher der Mainzer Einrichtung ...

Selbstgemachte Aufmerksamkeiten für die Besucher der Mainzer Einrichtung …